Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Beratungsgespräch vereinbaren
  • Fachbereichsleiter Alexander Graf
  • Alexander Graf

    B.Sc. Angewandte Informatik

    Fachbereichsleiter HR

  • Weitere Profile

Über Alexander Graf

Als Teamleiter bei der mindsquare macht mir die tägliche Arbeit mit Menschen sehr viel Spaß. Mich begeistern allerlei Personalthemen. So verwundet es nicht, dass mich auch in der SAP Welt die Personalthemen faszinieren und ich mir durch eine Vielzahl von Projekten eine weitreichende Expertise im HR/HCM Umfeld aufgebaut habe. Diese gesammelten Erfahrungen als Teamleiter und SAP HR Berater lasse ich dabei in die Lösungsfindung Ihrer Probleme einfließen und weiß, dass gerade im Personalmanagement das größte Potential eines Unternehmens liegt.

 

„Deswegen kümmern Sie sich durch die Minimierung der administrative Aufgaben mehr um die strategischen Themen rund um Personalführung und -entwicklung und haben Sie dadurch mehr Zeit für Ihre Mitarbeiter. Ihre Mitarbeiter werden es Ihnen danken.“

Meine Schwerpunktthemen sind

Als Fachbereichsleiter im HR berate ich Sie gerne in den Personalmanagementprozessen im SAP HR/HCM. In meiner Rolle als Projektleiter übernehme ich dabei die Verantwortung für Ihre Entwicklungsprojekte im SAP HR/HCM Umfeld und bringe neben meiner Erfahrung im Personalwesen auch mein technisches Know-How als Informatiker ein.

Berufliche Highlights

Einführung Employee-Self-Services (ESS) und Manager-Self-Services (MSS)
In diesem Projekt, indem ich die Teilprojektleitung innehatte, wurde wieder einmal eine Personalabteilung durch die Einführung ESS/MSS in ihren administrativen Tagesgeschäft entlastet. Basierend auf den neuen EhP5 und MSS Addon 1.0 Webdynpro ABAP Services wurde die Employee-Self-Services bei diesem Kunden eingeführt und der Managers Desktop mit den Manager-Self-Services abgelöst. Abzulösen war hierbei unter anderem die Leistungsbeurteilung (Beurteilungen aus SAP-HR-PE) der Mitarbeiter sowie das Vergütungsmanagement (PA-CM) durch das neue Unternehmensvergütungsmanagement (PA-EC). Hierbei wurde auch das Budgetmanagement eingeführt und eine Top-Down Budgetplanung eingerichtet sowie durchgeführt.

Des Weiteren entwickelte ich zusammen mit meinem Team kundeneigene WebDynpro ABAP Services im MSS-Umfeld zur Pflege der Eingruppierung bzw. Funktionswechsel zwecks Beförderungen sowie zur Vergabe von Vollmachten.

Im Bereich der Employee-Self-Services (ESS) wurden neben dem Abwesenheitsantrag, dem Teamkalender, Zeitbuchungskorrektur, Zeitnachweis, POWL (Personal Object Worklist), UWL (Universal Worklist) auch kundeneigene Services. Die Services wurden dank der Komponenten- und Anwendungskonfiguration des Floorplan Managers an die Kundenbedürfnisse angepasst. Zur Aufbereitung der Services im SAP NetWeaver Portal wurde die Launchpad Technologie verwendet. Entwickelt wurden kundeneigenen ein- und mehrstufige Genehmigungsworkflows und deren Abbildung sowohl in der POWL als auch UWL.

Des Weiteren wurde für den Abwesenheitsantrag ein Vertreterszenario entwickelt, in dem der Mitarbeiter zur Abwesenheit einen Vertreter angeben kann und dieser informiert wird. Dieses Vertreterszenario konnte dank des Floorplan Manager Konzepts der SAP ohne jegliche Modifikationen oder kopieren des Service vorgenommen werden. In einem weiteren Zuge wurde die Terminversendung bei Erstellung einer Abwesenheitsart umgesetzt. Hierbei sollten Outlook-Termineinladungen an den Antragssteller versendet werden.

Meine Aufgabe bestand neben der technischen Teilprojektleitung, die Konzeption und Implementierung mithilfe meines Teams durchzuführen.

 

Erweiterung und Upgrade des eingeführten ESS/MSS

Als Teilprojektleiter war ich in diesem Projekt für das EhP6 Upgrade des HR Systems im Bereich der Employee- (ESS) und Manager-Self-Services (MSS) verantwortlich. Mit dem Upgrade des ESS/MSS auf EhP6 stellten wir auch die letzten Services von Java auf die ABAP Services um. Die letzten Services waren das CATS Arbeitszeitblatt und die Darstellung diverser Business Warehouse (BW) Reports. Zudem richteten wir den NetWeaver Business Client (NWBC) für die ESS/MSS Services der Mitarbeiter, Manager und dem Personalbereich ein. Somit gelang es uns, das SAP NetWeaver Portal beim Kunden abzuschaffen und weitere infrastrukturelle sowie administrative Kosten einzusparen. Mit der Umstellung vom SAP NetWeaver Portal auf dem NetWeaver Business Client (NWBC) war auch eine Neukonzeption und Einrichtung neuer PFCG-Rollen für die ESS/MSS Services eine Tätigkeit in diesem Projekt. Mithilfe der strukturellen Berechtigungen gelang es uns die Anzahl der Rollen um 90% zu minimieren.

 

Management Beratung zur Einführung von Talentmanagement im SAP HR In diesem Projekt sollte ein Konzepts zur smarten Einführung einer Bewerberverwaltung, Erweiterung des Vergütungsmanagement und Planung einer Seminarverwaltung entwickelt werden. Zum einen ging es um die Abbildung des Bewerberprozesses auf Basis des SAP Standard Talentmanagements. Des Weiteren ging es um die Erweiterung des Vergütungsmanagements zur Abbildung von Zielvereinbarungen und die Bewertung dieser (SAP Performance-Management). Darüber hinaus war ein Konzept zur SAP Learning-Solution auszuarbeiten zur Verwaltung von Seminaren, um den Seminarkatalog online anzubieten und Schulungen besuchen zu können. Ziel des Konzepts war die ausschließliche Abbildung auf Basis des SAP Standard und Einführung so smart wie irgend möglich zu planen.

Meine Aufgabe bestand in der Analyse und Erstellung des Konzeptes sowie der Beratung des Vorstands.

 

Projektleitung bei der Konzeptionierung und Entwicklung eines Azubi-Managements als SAP Add-Ons zur Personaladministration.

In diesem Projekt wurde ein Webdynpro für ABAP Applikation zur Verwaltung und Steuerung von Azubi´s im SAP HR entwickelt. Der Kunde wollte über das Web Azubi´s verwalten und deren Ausbildung planen können. Neben der Stammdatenverarbeitung sollten generelle Ausbildungspläne definiert werden können, in der Art wie „Bankkaufmann 1. Ausbildungsjahr“. Diese Pläne sollten später einzelnen Azubi´s zugeordnet werden können, um deren individuelle Planung anhand eines Templates zu ermöglichen und die Planung zu vereinfachen. Diese individuellen Pläne eines Azubis wurden in einem kundeneigenen Infotypen abgespeichert, welcher speziell für diese Applikation entwickelt wurde. Das Organisationsmanagement und die dortigen Organisationseinheiten bildeten die Stationen eines Azubis. Um eine Stationsplanung durchzuführen, also wo sich ein Azubi wann, bei welcher Organisationseinheit befindet wurde über eine organisatorische Verknüpfung realisiert. Durch die angegebene Kapazität an einer Organisationseinheit wurde zudem eine Kapazitätsprüfung bei der Feinplanung berücksichtig. Zudem sollte es dem Azubi ermöglicht werden in seine Stammdaten und Ausbildungsdaten per Self-Service einsehen zu dürfen. Des Weiteren wurde mit dem Internet Graphic Service (IGS) und Business Graphic der SAP eine Kalenderdarstellung (vgl. mit Outlook) bereitgestellt. In dieser Kalenderdarstellung sollte ebenso die Planung für den Azubi durchgeführt werden können wie auch via. Editierbaren ALV. Zudem wurde eine Integration zu Lotus Notes geschaffen worüber der Azubi sich bei Bedarf seine Termine für die Ausbildung zusenden lassen kann.

Meine Aufgabe bestand in der Projektleitung und Steuerung eines 7-köpfigen Entwicklerteam, in der Koordination der Kundenanforderungen sowie der Budgetverantwortung.

 

Projektleitung, Konzeption und Entwicklung einer PA-Maßnahmen-Schnittstelle

Bei diesem Projekt sollte eine Schnittstelle konzipiert und entwickelt werden, die Datensätze eines Non-SAP-Drittsystems entgegennimmt und im SAP-HCM als Personalmaßnahmen(PA) automatisiert einspielt. Die eingesetzte SAP PI(Process-Integration) diente dabei als Mapping-Interface und interpretiert die Datensätze, die durch das Non-SAP-System in das SAP-HCM einfließen sollten. Die Komplexität der Schnittstelle bestand darin, einen synchronen Datenbestand zwischen heterogenen Systemen über eine asynchrone Schnittstelle gewährleisten zu müssen. Des Weiteren kam das zusätzliche Problem hinzu, dass das Non-SAP-System das SAP-HCM-System mit statusändernden Maßnahmen belieferte, welche nicht in der korrekten zeitlichen Abfolge an das HCM-System übergeben wurden. Da es aber zwingend erforderlich war, gerade die statusändernden Maßnahmen zeitlich sequentiell im HCM-System einzuspielen, um eine erfolgreiche Verprobung gewährleisten zu können, wurde eine Art Warteschlange eingesetzt, die aus den nicht sequentiell eingehenden Maßnahmen eine Sequenz erzeugte. Mithilfe eines für die Warteschlange entwickelten Cockpits konnten die Personalsachbearbeiter die über die Schnittstelle eingehenden fehlerhaften Maßnahmen manuell berichtigen. Zusätzlich zu dieser Maßnahmen-Schnittstelle wurde eine äquivalente Maßnahmen-Schnittstelle für den Export aus dem SAP System in das Non-SAP-System sowie zwei weitere Schnittstellen für die Erfassung von erg. Zahlungen und Mehrarbeiten entwickelt.

Zu meinen Aufgaben innerhalb des Projektes gehörte die fachliche sowie technische Projektleitung über die Design-, Konzept-, Entwicklungs-, Test- und Einführungsphase hinweg sowie die Unterstützung bei der eigentlichen Realisierung des Projektes.

 

Neben dem Beruf

Neben meinen eigentlichen Hobby als Berater bin ich ein Familienmensch. Mit Familie und Freunden unternehme ich gern etwas. Ich bin ein leidenschaftlicher Fußballfan und in ruhigen Momenten lese ich gerne. Zudem bin ich gerne unterwegs und Reise leidenschaftlich gerne.

alle Artikel von Alexander Graf ansehen