Florian Fuchs
 - 30. Oktober 2018

Migration zur HANA Datenbank: Vor- und Nachteile

Ein Umstieg auf S/4HANA oder eine Weiternutzung Ihrer SAP HCM On-Premise Lösung mit dem SAP Sidecar-Ansatz erfordert die Migration auf eine HANA Datenbank. Dementsprechend führt an einer HANA DB kein Weg mehr vorbei, wenn Sie zukünftig weiter auf SAP setzen wollen.

Welche Vorteile bringt der Einsatz einer HANA Datenbank?

Eine HANA DB eröffnet Ihnen alle Möglichkeiten im SAP Technologie Dschungel: Sie sind somit bestens gerüstet für den Einsatz der aktuellen Technologien wie SAP SuccessFactors oder S/4 HANA. Die SAP setzt voll und ganz auf Ihre eigene Datenbanklösung, die sich durch ihre in-memory-Technologie auszeichnet und somit eine signifikant schnellere Rechenleistung mit sich bringt. Dieser Geschwindigkeitsvorteil führt dazu, dass Ihre Mitarbeiter schneller und produktiver arbeiten können.

Ihre Vorteile auf einen Blick:

  • Höhere Benutzerzufriedenheit durch schnellere Datenbankzugriffe
  • Wettbewerbsvorteile durch performantere Analyseauswertungen
  • Gerüstet sein für die Zukunft im SAP Bereich
Mit mehr Geschwindigkeit zu mehr Produktivität

Mit mehr Geschwindigkeit zu mehr Produktivität

Was sind die Nachteile?

Die Schattenseite bei einer Migration auf eine HANA DB ist überschaubar. Die Migration geschieht durch von der SAP bereitgestellte Tools, die dafür sorgen dass alle Datenbanktabellen declustert werden. Das heißt, dass zuvor genutzte Clustertabellen für Zeitwirtschafts- und Abrechnungsdaten nun nicht mehr in Clustertabellen gespeichert werden. Je nach System kann hierbei zusätzlicher Aufwand entstehen.
Auch sollten Sie bedenken, dass der Einsatz einer HANA DB nicht Ihr komplettes System beschleunigt. Besonders bei der Abrechnung oder dem Einsatz von strukturellen Berechtigungen macht sich der Geschwindigkeitsvorteil bemerkbar. Es wird aber auch Programme geben, die genauso schnell laufen wie zuvor, womöglich sogar etwas langsamer sind.

Welche Möglichkeiten gibt es zur Migration auf eine HANA DB?

In unserer Serie „SAP HCM Strategie bis 2030″ haben wir Sie bereits auf die verschiedenen Migrationsszenarien aufgeklärt. Wenn Sie noch weitere Informationen oder Unterstützung bei Ihrem Umstieg auf eine HANA DB haben möchten, können Sie sich jederzeit an uns wenden.

Florian Fuchs

Mein Name ist Florian Fuchs und als begeisterter SAP Consultant bei mindsquare besitze ich eine große Leidenschaft für das Verstehen und Lösen von Problemen.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!




Das könnte Sie auch interessieren


2 Kommentare zu "Migration zur HANA Datenbank: Vor- und Nachteile"

Hanjo Brümmel - 30. Oktober 2018 | 11:39

Ich habe zwei generelle Fragen zur SAP HANA DB. Zum einen, was unterscheidet SAP HANA von anderen Datenbanken und zum anderen, wie groß kann eine HANA DB werden? Gibt es da ein Maximum?

Beste Grüße

Antworten
Maximilian Franzkowiak - 2. November 2018 | 09:04

Hallo Herr Brümmel,
Die SAP HANA DB ist vor allem für Ihre schnellen Zugriffszeiten im Vergleich zu anderen Datenbanken bekannt.
Von der Speichergröße gibt es unterschiedliche Pakete der SAP Standardmäßig, aber Größen technisch bietet bei dem richtigen Kleingeld die SAP keine Grenzen.
Wenn Sie weitere konkrete Fragen haben können wir gerne mal einen Telefontermin machen in dem wir besprechen können, wie wir Sie bei Ihren aktuellen Herausforderungen und Fragestellungen unterstützen können.
Viele Grüße,
Maximilian Franzkowiak

Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support