Florian Fuchs
 - 13. Juli 2017

In 5 Schritten zur eigenen SAP Fiori App

Sie planen eine SAP Fiori-Einführung? Sie wollen sich an einem klarer Roadmap orientieren? Wir stellen Ihnen unser 5-Phasen-Modell vor, das Ihnen zeigt, dass der Weg zur ersten Fiori App viel weniger kompliziert ist, als Sie vielleicht denken.

In 5 Schritten zur eigenen SAP Fiori App

In 5 Schritten zur eigenen SAP Fiori App

1. Konzeption

Im ersten Schritt sollte die Idee für das Projekt in skizzierter Form festgehalten werden. Hierfür eignet sich ein Stift und ein normales Blatt Papier. Ist noch keine Idee vorhanden, empfiehlt es sich über den Design-Thinking-Ansatz neue Ideen zu kreieren. Dieser Ansatz basiert auf einem iterativen Innovationsprozess, der die optimale Lösung im Austausch zwischen den Wünschen, der technologischen Realisierbarkeit und der Wirtschaftlichkeit sucht. Ist die gewünschte App erstmal skizziert, kann es gleich weitergehen mit dem Erstellen eines Prototypen.

2. Prototyping

Einen Prototypen für SAP Fiori Apps erstellt man am besten mit SAP Build. SAP Build ist eine Online-Plattform von SAP, die zum Erstellen von Prototypen entwickelt wurde. Besonders praktisch ist, dass SAP Build die SAP Fiori Design Guidelines unterstützt und die Möglichkeit bietet, den Prototypen später in die Web IDE zu importieren. Wer will, kann mit SAP Build auch von anderen Menschen Feedback einfordern und so den Prototypen stetig weiter optimieren. Ist der Prototyp erst einmal erstellt, geht es weiter zur Web IDE.

SAP Build

SAP Build

3. Import in die Web IDE

Hinter dem Prototypen aus SAP Build verbirgt sich ein normaler Quellcode, der von Entwicklern als Basis für eine produktive App genutzt werden kann. Hierzu bietet die SAP Web IDE die Möglichkeit, den Prototypen aus SAP Build zu importieren. Bevor ein Import gemacht werden kann, muss eine Verbindung zwischen der SAP Web IDE und dem SAP Build Repository hergestellt werden. Nach dem Importieren findet sich ein neues SAPUI5-Projekt in der Web IDE wieder. Hier können Sie bei Bedarf weitere Veränderungen vornehmen.

4. Data Binding

Im nächsten Schritt sollen zum Anzeigen Daten aus dem Backend-Server genutzt werden. Dies ist natürlich nicht zwingend notwendig, allerdings wohl für die meisten Anwendungsfälle relevant. Hierzu muss zuerst im SAP Hana Cloud Platform Cockpit die korrekte Destination gepflegt werden. Anschließend können mittels ODATA-Services die Daten aus dem Backend-Server angezeigt oder verändert werden. Voraussetzung ist jedoch die korrekte Konfiguration im Backend-Server.

5. Deployment

Neue Apps aus der SAP Web IDE lassen sich auf verschiedene Weisen bereitstellen. Es gibt die Möglichkeit die App aus der SAP Web IDE zu einem SAPUI5 ABAP Repository zu exportieren. Auch kann die App direkt zur SAP HANA Cloud Platform geladen werden. Hierbei wird bei der ersten Bereitstellung ein Git Repository erstellt, sodass alle weiteren Bereitstellungen eine neue Version im Git Repository erzeugen. Zuletzt bietet SAP die Möglichkeit, die App für das SAP Fiori Launchpad zu registrieren, sodass eine eigene Kachel für diese App im Launchpad erstellt wird.

Fazit

Wie Sie sehen, ist der Weg zur eigenen SAP Fiori App gar nicht so schwer. Wenn Sie noch Hilfe bei der Umsetzung Ihres Projektes brauchen, stehen wir von mindsquare Ihnen gerne zur Seite und können Sie beispielsweise mit unserer SAP Fiori HCM Quickstart Lösung unterstützen. Ich freue mich auch über Ihre Kommentare und Anregungen zu diesem Thema.

Florian Fuchs

Mein Name ist Florian Fuchs und als begeisterter SAP Consultant bei mindsquare besitze ich eine große Leidenschaft für das Verstehen und Lösen von Problemen.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!





Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support