Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Beratungsgespräch vereinbaren
Swen Deobald
 - 11. Juli 2016

SAP BI/BW: Tabellen eines DSO (DataStore-Objekten)

DSOs bestehen in der Regel aus 3 Tabellen. In diesem Beitrag möchte ich auf eine einfach Art aufzeigen, was die wesentlichen Unterschiede bei den Tabellen und den verschiedenen DSO-Typen sind.

Tabelle: Neue Daten

Hier werden die neu geladenen Daten (über DTP angestoßen) physisch gespeichert und können vor der Aktivierung noch einmal überprüft werden. Erst nach Aktivierung werden die Daten für den weiteren Datenfluss verwendet.

Bezeichnung Tabelle: /BIC/ANameDSO40

Tabelle: Aktive Daten

Die Aktivierung der Daten durchläuft 3 Prozesse im Hintergrund bevor die Daten tatsächlich aktiv sind:

  1. Die neuen Daten werden als aktive Daten übernommen (Kopie der Tabelle)
  2. Der ChangeLog wird gefüllt
  3. Die Tabelle „Neue Daten“ wird gelöscht gelöscht

 

Bezeichnung Tabelle: /BIC/ANameDSO00

Tabelle: Change Log

Mit der Change-Log-Tabelle lässt sich satzgenau nachverfolgen, welche Änderungen innerhalb des Datenbestandes durchgeführt wurden.

Recordmode „X“: vor Änderung

Recordmode: “ „: nach Änderung

Bezeichnung Tabelle: /BIC/BNameDSO

Schreiboptimierte DSO

Die Besonderheit bei schreiboptimierten DSOs ist, dass sie 2 Schlüssel enthalten:

  • Technisch (wird generiert)
  • Semantisch

 

Aus diesem Grund ist insbesondere beim Nachladen Vorsicht geboten. Ich empfehle, dass schreiboptimierte DSOs vor dem Nachladen immer geleert werden sollten.

Eine weitere Besonderheit ist, dass es nur eine Tabelle für die Daten gibt. Die geladenen Daten werden also sofort aktiviert und können weiterverwendet werden. Schreiboptimierte DSOs können daher sehr gut zum Einsatz kommen, wenn es sehr schnell gehen muss und/oder wenn die DSOs von der Datenmenge her sehr groß sind.

Transaktionale DSO (direct writing)

Ein transaktionales DSO enthälht im Gegensatz zum schreiboptimierten DSO nur 1 Schlüssel. Es sind keine Requests hinterlegt und es finden auch keine Datenflüsse statt. Die Besonderheit bei einem transkationalen DSO ist, dass die Beladung lediglich über FuBas stattfindet und nicht über eine Transformation. Somit kann ein transaktionales DSO nur über WebDynpros, Formulare, etc. befüllt werden (FuBa: RSDRI_ODSO_INSERT).

 

Lesen Sie weiter: In meinem Beitrag SAP BI/BW: Tabellen im BI/BW-Umfeld finden Sie eine Übersicht über die Tabellen für InfoObjects und InfoCubes.

Sie möchten die Daten in Ihren InfoProvidern mit den neusten Technologien darstellen? In meinem Beitrag SAP BusinessObjects gebe ich Ihnen einen Überblick über die Tools im Umfeld von SAP Analytics.

Ich freue mich auf Ihre Anregungen und Kommentare!

Swen Deobald

Mein Name ist Swen Deobald und ich bin begeisterter SAP Consultant bei mindsquare. Wie meine Kollegen habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!





Ein Kommentar zu "SAP BI/BW: Tabellen eines DSO (DataStore-Objekten)"

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.