Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Beratungsgespräch vereinbaren
Support
Guido Klempien
 - 15. April 2016

HowTo: Merkmale durch Programme in Entscheidungsbäumen erweitern

Merkmale bieten eine praktische Möglichkeit, Entscheidungsbäume visuell abzubilden und pflegbar zu machen. Einsatzmöglichkeiten von Entscheidungsbäumen umfassen die Zuordnung von Mitarbeitern in Untergruppen anhand von Stammdaten oder die Klassifizierung von Urlaubsanträgen anhand von Arbeitsrechtrichtlinien.

Es kann vorkommen, dass ein Entscheidungsbaum durch Pflege in der Transaktion PE03 durch zu viele Entscheidungskriterien und Rückgabewerte die Schlüssellänge von 18 Byte überschreitet und damit seine Übersichtlichkeit und Wartbarkeit verliert. In diesem Fall lässt das System ein Abspeichern des Merkmals nicht zu und wirft die Fehlermeldung 5P386: „Die aufsummierten Feldlängen der Entscheidungsoperationen sind zu groß.“

Lösungsansatz für überschrittene Feldlängen (Fehlermeldung 5P386)

Um das Merkmal dennoch mit mehr Entscheidungskriterien und Rückgabewerten zu versehen und somit detaillierter ausgestalten zu können, bestehen zwei Optionen. Die Lösungsmöglichkeiten finden sich in der Einbindung von Untermerkmalen und Programmen. In diesem HowTo wird genauer auf die Verwendung von Programmen zur Erweiterung von Merkmalen eingegangen.

Was Sie im Detail beachten sollten, erfahren Sie in folgendem HowTo, das wir als Download zur Verfügung stellen:

Merkmalserweiterung durch Entscheidungsprogramme

Notwendige Schritte:

  1. Report zum Erweitern des Merkmals anlegen
  2. Form in Report einbinden
  3. Entscheidungskriterien, Entscheidungswerte und Rückgabewerte definieren
  4. Programm in Merkmal einbinden
Eingebundenes Entscheidungsprogramm in Entscheidungsbäumen eines Merkmals

Eingebundenes Entscheidungsprogramm im Entscheidungsbaum eines Merkmals

Das Ergebnis ist ein Programm, dass analog zu den anderen visuell im Entscheidungsbaum dargestellten Kriterien agiert. Somit ist das Merkmal durch Einsatz eines Entscheidungsprogramms erweitert und eine Begrenzung der Schlüssellänge erfolgreich umgangen worden.

Guido Klempien

Ich bin SAP Consultant bei der Mindsquare GmbH.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!





Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.