Guido Klempien
20. Oktober 2021

Warum gutes Bewerbermanagement extrem wichtig ist

Crossboarding

Im sogenannten „War for Talents“ sind Unternehmen heute einem riesigen Konkurrenzdruck ausgesetzt. Um die besten Bewerber für das eigene Unternehmen zu gewinnen, tun sie alles dafür, sich auf den unterschiedlichsten Kanälen als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren.  Hier erfahren Sie, warum genau ein erfolgreiches Bewerbermanagement so wichtig ist.

Gutes Bewerbermanagement erhöht die Attraktivität des Arbeitgebers

Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und des damit einhergehenden Fachkräftemangels wird es für Unternehmen immer wichtiger, ihre Arbeitgebermarke zu stärken, um sich die besten Kandidaten zu sichern.

Studien belegen, dass Mitarbeiterbindung und Employer Branding die beiden wichtigsten internen Herausforderungen für das Recruiting darstellen. Die Optimierung des Bewerbungsprozesses rangiert unter den drei wichtigsten Kernthemen.

Tatsächlich ist die attraktive Gestaltung des Bewerbungsprozesses sogar als ein wesentlicher Einflussfaktor anzusehen, wenn es um den Aufbau einer Arbeitgebermarke und die Bindung von Talenten geht. Aus der Kommunikationspraxis können Bewerber Rückschlüsse auf den Arbeitsstil im Unternehmen ziehen. Erhalten diese einen positiven Eindruck, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie schließlich einen Arbeitsvertrag bei Ihnen unterschreiben.

Über Social-Media-Kanäle erreichen Erfahrungsberichte von Bewerbern zudem eine immer breitere Öffentlichkeit. Unternehmen, die sich ein vorteilhaftes Image schaffen und die fähigsten Fachkräfte rekrutieren wollen, sind daher gut beraten, Kandidaten verstärkt wie Kunden zu behandeln und ihr Bewerbermanagement zu optimieren.

Diese Vorteile bietet ein gutes Bewerbermanagement für das Recruiting

Ein gutes Bewerbermanagement zielt darauf ab, sämtliche Stufen im Recruiting-Prozess effizienter zu gestalten. Das betrifft sowohl die Verwaltung und Auswertung von Bewerbungsunterlagen als auch die Kommunikation mit den Bewerbern.

Checkliste für Arbeitgeber: Leitfaden IT-Bewerbungsgespräch

In dieser Checkliste finden Sie die wichtigsten Aspekte, die Sie bei einem Bewerbungsgespräch beachten müssen.

Sind alle Schritte von der Ausschreibung einer Stelle über den Kontakt zu einem Bewerber bis hin zur endgültigen Personalauswahl optimal aufeinander abgestimmt, bedeutet das einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil im War for Talents: Als Personaler können Sie so schneller auf eingegangene Bewerbungen reagieren und die Time-to-Hire / Time-to-File deutlich reduzieren.

Abbildung 1: Mit einem erfolgreichen Bewerbermanagement verbessern sich diese Punkte.

Mit einem zeitnahen und personalisierten Feedback gelingt es Ihnen, bei den Kandidaten einen positiven Eindruck als potenzieller Arbeitgeber zu hinterlassen. Das gilt selbst für den Fall, dass Sie eine Absage erteilen müssen.

Eine geschickte Absagepraxis zeugt von Wertschätzung gegenüber den Bewerbern und sorgt dafür, dass das Unternehmen auch in Zukunft für sie attraktiv bleibt. Sie werden eventuell zu einem späteren Zeitpunkt erneut ihr Glück versuchen, wenn eine passende Stelle ausgeschrieben ist.

Mit gutem Bewerbermanagement zum Erfolg

Ein erfolgreiches Bewerbermanagement ist wichtig, damit Sie sich im War for Talents von der Konkurrenz abheben können. So sind Sie in der Lage, die besten Fach- und Führungskräfte für Ihr Unternehmen zu gewinnen. Sie gestalten sämtliche Recruiting-Prozesse effizienter und können dadurch u. a. schneller auf Bewerbungen reagieren.

Wenn Sie Fragen zum Thema Bewerbermanagement haben oder in Ihrem Unternehmen Bewerbermanagement einführen möchten, dann kommen Sie gerne auf mich zu. Ich freue mich auf den Kontakt!

Guido Klempien

Guido Klempien

Als Fachbereichsleiter von ACTIVATEHR freue ich mich immer über spannende Herausforderungen. Es ist mein Ziel, jedes HR-Projekt zum Erfolg zu führen.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!



Das könnte Sie auch interessieren

Vielleicht haben Sie sich auch schon gefragt, welche SuccessFactors Erweiterungsmöglichkeiten es gibt und ob es somit möglich ist, Ihre eigenen Anwendungen zentral in SuccessFactors zu hinterlegen. Viele Unternehmen schrecken noch immer vor einem Umzug in die Cloud zurück. Insbesondere, da […]

weiterlesen

Seitdem die SAP das Thema SuccessFactors in 2012 auf den Plan gerufen hat, kursiert in Deutschland nur eine Frage: Wie kann ich meine Zeitwirtschaft und Abrechnung mit SuccessFactors abbilden? Den aktuellen Stand zu Zeitwirtschaft und Abrechnung in SuccessFactors werde ich […]

weiterlesen

Viele Unternehmen streichen gerade in der Krisenzeit und dem daraus resultierenden Home-Office ihre Digitalisierungsprojekte von der Agenda. So erhoffen sie sich Kosteneinsparungen und die Sicherung von Arbeitsplätzen. Warum aber gerade hier ein antizyklisches Verhalten Ihren Wettbewerbsvorteil bedeuten kann und Sie […]

weiterlesen

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Kontaktieren Sie uns!
Nadja Messer
Nadja Messer Kundenservice