Saskia Glaser
27. Oktober 2021

6 Möglichkeiten für Übersetzungen in SuccessFactors

Durch den Sprachwandel nutzen wir immer häufiger anderssprachige Begriffe im Alltag – doch vor allem in der IT-Welt ist der Gebrauch von mehr als nur einer Sprache gang und gäbe. Für Ihr deutsches Sprachpaket in SuccessFactors ist dies jedoch leider noch nicht so selbstverständlich. Damit das System Sie versteht, müssen Sie einzelne Wörter oder ganze Sätze einheitlich übersetzen. In diesem Beitrag stelle ich Ihnen 6 verschiedene Möglichkeiten vor, um Übersetzungen in SuccessFactors durchzuführen.

1) English Debug

Aktivieren Sie zunächst die Funktion „English Debug“ in den Einstellungen. Anhand dieser Einstellung können Sie erkennen, an welcher Stelle eine Übersetzung in SuccessFactors benötigt wird. Suchen Sie nach der Aktion „Sprachen verwalten“ und geben Sie dort Ihre benutzerdefinierte Sprachversion ein.

2) Succession Data Model

Über die Felderkonfiguration für persönliche Mitarbeiter- und Beschäftigungsinformationen finden Sie das Succession Data Model, wo alle Mitarbeiterdatensätze enthalten sind. Das Succession Data Model konfiguriert die Felder, die in den persönlichen Informationen und Beschäftigungsinformationen des Mitarbeiters erscheinen. Machen Sie am besten immer ein Backup des derzeitigen Models, bevor Sie etwas anpassen und aktivieren – selbst, wenn Sie lediglich ein Wort übersetzen.

3) Auswahllisten

Im Auswahllisten-Center können Sie häufig noch ausstehende Übersetzungen im SuccessFactors-System finden. Jedoch gibt es auch Listen, die sich nicht anpassen lassen. In diesem Fall können Sie weder Übersetzungen noch Begriffsanpassungen durchführen. Diese Listen sind feste Programmierungen im SuccessFactors-System und stellen meist Tabellen dar, die mit dem Compensation-Modul in Verbindung stehen.

Unser E-Book zum Thema SuccessFactors für Einsteiger

E-Book SuccessFactors für Einsteiger

SuccessFactors - alles, was Sie brauchen, um zu entscheiden, ob Ihre Personalarbeit vom Wechsel in die Cloud profitieren würde.

4) Konfiguration von Objektdefinitionen

Hinter dem Begriff Objektdefinition verbirgt sich die dazugehörige Bezeichnung in unterschiedlichen Sprachen. Diese Bezeichnungen sind die Begriffe, die wir letztendlich im System finden. Mit der Aktion „Objektdefinition konfigurieren“ finden Sie die Objektdefinitionen:

Abbildung 1: Die Objektdefinition finden Sie über die Aktion „Objektdefinition konfigurieren“.

Hier suchen Sie die passende Definition und finden hinter den aufgereihten Feldern Details zu der jeweiligen Bezeichnung.

Abbildung 2: In den Details finden Sie mehr Informationen zu den Bezeichnungen.

5) Verwaltung der Geschäftskonfigurationen

Auch in den Geschäftskonfigurationen können sich fehlende Übersetzungen verstecken. Hier gibt es die Möglichkeit, Ihre Elemente in verschiedenen Sprachen anzulegen. Hierfür klicken Sie einfach auf das kleine Weltkugel-Symbol. Falls das System trotzdem den Standardwert übernimmt, müssen Sie sicherstellen, dass Sie die entsprechende Sprache eingestellt haben.

Abbildung 3: Mit dem Weltkugel-Symbol können Sie für jedes Label eine andere Sprache anlegen.

6) Daten bzw. Strukturen für Organisation, Gehalt und Stellen verwalten

Die letzte Möglichkeit, um Übersetzungen in SuccessFactors durchzuführen, ist eine Aktion zur Verwaltung von Daten und Strukturen. Da das System über viele Sprachpakete verfügt, ist das Default Label meist Englisch. Wenn Sie also mal ein Label nicht in Ihrer bevorzugten Sprache definieren, wird meist einfach Englisch verwendet. Daher sollten Sie nachschauen, als was das Default Label gesetzt ist.

Nehmen wir als Beispiel die Erstellung eines Zeittypen:

Abbildung 4: Verwalten Sie Ihre Daten bzw. Strukturen indem Sie den gewünschten Standardwert eingeben.

Den Namen des Zeittypen sollten Sie in Ihrer bevorzugten Systemsprache angeben. Bei Einstellungen, die über diese Aktionen geschehen, kann der nur im Standardwert gepflegte externe Name zu unterschiedlichen Sprachdarstellungen im Frontend führen.

Fazit

SuccessFactors ist eine vielschichtige, cloudbasierte Lösung mit einer großen Anzahl an Möglichkeiten, Ihre HR-Prozesse abzubilden. Um korrekte Übersetzungen von Begrifflichkeiten zu erhalten, bietet SuccessFactors Ihnen verschiedene Möglichkeiten an. In diesem Beitrag haben Sie 6 Möglichkeiten kennengelernt, wie Sie an verschiedener Stelle Übersetzungen vornehmen können. Mit diesen sind Sie in der Lage, das SuccessFactors-System problemlos ohne Übersetzungsschwierigkeiten zu nutzen.

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Thema? Dann melden Sie sich gerne bei uns. In einem unverbindlichen Gespräch besprechen wir gemeinsam Ihr Anliegen.



Das könnte Sie auch interessieren

Beam me up, Scotty! Um ihre HCM Prozesse in die Cloud zu schicken können Sie die SAP Cloud Lösung SuccessFactors nutzen. Doch wie lange dauern diese SuccessFactors Einführungen eigentlich?

weiterlesen

Künstliche Intelligenz erhält immer weiter Einzug in unseren Alltag – ob auf privater oder beruflicher Ebene. Auch in der HR-Abteilung soll eine KI die Arbeit deutlich vereinfachen und beschleunigen. Doch wo können Sie künstliche Intelligenz (KI) in HR-Abteilungen tatsächlich einsetzen? […]

weiterlesen

Sie erstellen die Gehaltsabrechnungen, wissen aber nicht, wie lange Ihre Mitarbeiter pro Tag am Arbeitsplatz sind? Sind Daten von Mitarbeitern vielleicht doppelt hinterlegt? Solche Schwierigkeiten machen das Thema Lohn- und Gehaltsabrechnungen oft zu einer zeit- und energieraubenden Angelegenheit. In diesem […]

weiterlesen

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Kontaktieren Sie uns!
Nadja Messer
Nadja Messer Kundenservice