Guido Klempien
 - 10. Juni 2021

Wie kann ich meinen Mitarbeitern die Zeiterfassung erleichtern?

Zeiterfassung

Lange Genehmigungszeiten und ein hohes Risiko für Übertragungsfehler: Eine papierbasierte Zeiterfassung kann viel Zeit und Mühe in Anspruch nehmenUnd auch eine digitale Lösung kann durch eine schlechte Nutzeroberfläche eine Herausforderung für Ihre Mitarbeiter darstellen. Wie können Sie Ihren Mitarbeitern nun die Zeiterfassung erleichtern? Erfahren Sie in diesem Beitrag mehr.  

Diese Herausforderungen kann die Zeiterfassung mit sich bringen 

Viele Unternehmen verwenden für die Zeiterfassung noch Excel-Tabellen oder gar Stift und Papier – was jedoch sehr ineffizient und für alle Beteiligten sehr zeitaufwendig istDie Gründe dafür liegen auf der Hand: Die Kommunikation rund um Papierprozesse ist viel komplexer als bei digitalen Prozessen. Wo Mitarbeiter ihre Excel-Tabellen zunächst an den Vorgesetzten weiterleiten müssen, der die eingetragenen Arbeitszeiten dann genehmigt und diese an die Lohnbuchhaltung weiterleitet, übernehmen elektronische Systeme diese Weiterleitungsschritte automatisiert. Zudem können bei der manuellen Übertragung sehr schnell Tippfehler auftreten. 

Doch auch eine digitale Lösung kann Probleme bereiten: Viele digitale Zeiterfassungssysteme haben eine schlechte Nutzeroberfläche, wodurch sich Mitarbeiter durch viele unterschiedliche Masken klicken müssen, um zum gewünschten Punkt zu gelangen. Oftmals liegt sogar der Fall vor, dass eine Lösung nicht alle Zeiterfassungstypen bzw. Infotypen bereithält, sodass die Zeiterfassung auf verschiedene Anwendungen verteilt werden muss. 

kommen gehen app

Kommen Gehen App – Mobile Zeiterfassung

Als moderne Fiori App haben Sie Ihre Stempeluhr in der Hosentasche, nur mit einem Klick ist Ihre Kommenzeit oder Gehenzeit gebucht.

Welche Lösungen zur einfachen Zeiterfassung gibt es? 

Um nun Ihre Mitarbeiter zu entlasten und dabei noch Zeit und Kosten zu sparen, lohnt es sich, Ihre Excel– oder papierbasierte Zeiterfassung zu digitalisieren und automatisierenIm Folgenden erläutere ich Ihnen drei verschiedene Zeiterfassungs-Lösungen. 

Stempeluhr 

Vielen denken hier vielleicht noch an traditionelle Stempeluhren, jedoch werden diese heutzutage vielmehr mit einem Chipkarten- oder Transponder-Lesegerät verwendet. Bspw. gibt es auch Stempeluhren, die mit dem Fingerabdruck der Mitarbeiter funktionieren – so müssen sie nicht noch an eine Chipkarte denken, sondern stempeln sich einfach mit dem Finger ein und aus 

Der Nachteil hierbei ist jedoch, dass eine Stempeluhr nur an einem bestimmten Ort verwendet werden kann. Solch eine Zeiterfassungsart nützt also nicht viel, wenn Mitarbeiter oft von unterwegs arbeiten oder im Home-Office sind. Ein weiterer Nachteil ist, dass die Anschaffungskosten solch einer Stempeluhr recht hoch sind.  

Zeiterfassung

Digitale Software-Lösung 

Ähnlich wie bei einer Excel-Tabelle erfassen Mitarbeiter ihre Arbeitszeiten selbstständig mit einer speziellen Software-Lösung zur ZeiterfassungSolch eine Lösung kann auch cloudbasiert eingesetzt werden, so dass sie nicht nur am Arbeitsplatz im Büro genutzt werden kann, sondern auch von unterwegs. Dies ist gerade jetzt zu Home-Office-Zeiten sehr wichtig. Die erfassten Arbeitszeiten werden direkt an die Lohnbuchhaltung weitergeleitet.   

Zeiterfassungs-App 

Eine Zeiterfassungs-App können Sie auf beliebigen Endgeräten nutzen, so dass auch diese Art von Zeiterfassung von unterwegs oder zu Hause genutzt werden kann. Diese Zeiterfassungs-Lösung wird wie eine Art Stempeluhr-Anwendung verwendetMit nur einem Klick tragen sich Mitarbeiter ein und wieder aus. So können auch Pausenzeiten genau erfasst werden.  

Und auch hier werden die erfassten Arbeitszeiten automatisiert an die Lohnbuchhaltung weitergeleitet und in das ERP-System eingetragen. Diese automatisierten Prozesse sparen Zeit und Kosten ein und entlasten Ihre Mitarbeiter.  

Zeiterfassung

Wichtig! Die Zeiterfassung dient nicht zur Überwachung von Mitarbeitern 

Manche Mitarbeiter haben vielleicht zunächst die Befürchtung, dass eine digitale Zeiterfassung zur Überwachung dient – dass dies nicht stimmt und Ihnen sowie Ihren Mitarbeitern viele Vorteile mitbringt, zeigen folgende Punkte 

  • Zeit- und Kosten einsparenDa eine digitale Lösung die Zeiten automatisch prüft, müssen dies Vorgesetzte nicht mehr übernehmen, wodurch sich die Genehmigungszeiten verkürzen. Auch die Übertragung ins ERP-System verläuft automatisch und spart somit Zeit ein.  
  • Mitarbeiter entlasten: Mit einer digitalisierten Zeiterfassung entlasten Sie Vorgesetzte, die Zeiten nun mit nur einem Klick genehmigen können. Und auch HR- bzw. Verwaltungs-Mitarbeiter werden entlastet, da die Arbeitszeiten direkt an das ERP-System geleitet und nicht mehr einzeln eingetragen werden. 
  • Überstunden korrekt dokumentieren: Eine digitale Zeiterfassungs-Lösung unterstützt Sie dabei, die Arbeitszeiten Ihrer Mitarbeiter transparent zu halten. Mit dieser Transparenz sind auch Ihre Mitarbeiter geschützt, da sie so die gesetzlichen Arbeitszeitenregelungen einhalten und für die geleisteten Überstunden passend vergütet werden.  

Fazit 

Gehen Sie auf die Bedürfnisse Ihrer Mitarbeiter ein und investieren Sie in eine digitale Zeiterfassung mit einer hohen Nutzerfreundlichkeit damit Sie Ihre Mitarbeiter entlasten können. HR-Mitarbeiter müssen so nicht mehr jede einzelne Arbeitszeit aller Mitarbeiter mühsam in das SAP-System einpflegen, Genehmigungs- und Verarbeitungsprozesse verkürzen sich, wodurch Sie Kosten einsparen. Zudem sehen Sie direkt ein, ob Mitarbeiter ihre gesetzlichen Arbeitsstunden einhalten und es können auch keine Übertragungsfehler entstehen.  

Wie sieht die Zeiterfassungs-Situation in Ihrem Unternehmen aus? Wenn Sie mehr zum Thema erfahren möchten, empfehle ich Ihnen unser Webinar So digitalisieren Sie Ihre Zeiterfassung in SAP oder melden Sie sich bei Rückfragen gerne direkt bei mir. 

Guido Klempien

Guido Klempien

Als Fachbereichsleiter von ACTIVATEHR freue ich mich immer über spannende Herausforderungen. Es ist mein Ziel, jedes HR-Projekt zum Erfolg zu führen.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!



Das könnte Sie auch interessieren

Mittlerweile ist es in aller Munde: Arbeitgeber in der EU sind verpflichtet, die Arbeitszeit ihrer Mitarbeiter komplett zu erfassen – so lautet das Urteil des Europäischen Gerichtshofs vom 14.05.2019. Das Datum wird wohl in die Geschichte der Personal- und Zeitwirtschaft […]

weiterlesen

Die Wahrscheinlichkeit, dass es Ihnen wie vielen Unternehmen ging und auch Sie hat die Krise kalt erwischt hat, ist gar nicht so gering. Hand aufs Herz: Haben auch Sie sich gefragt, wie die vielen Arbeitszeiten im Home-Office sinnvoll zu erfassen […]

weiterlesen

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat im Mai 2019 beschlossen, Unternehmen dazu zu verpflichten, die Arbeitszeiten ihrer Mitarbeiter lückenlos zu erfassen. Das Urteil ist in Deutschland noch nicht in Kraft getreten – Unternehmen haben also jetzt noch die Gelegenheit, sich um […]

weiterlesen

Mehr von unseren Partnern


Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support