Maximilian Franzkowiak
 - 25. Mai 2021

Die zentrale Organisationsstruktur in SuccessFactors Employee Central

Workforce Management

Die Organisationsstruktur in SuccessFactors Employee Central (EC) bietet Ihnen eine einfache aber effektive Methode zur Verwaltung Ihres Unternehmens, die sich etwas von der Verwaltung durch SAP HCM unterscheidet. Was die Organisationsstruktur sowie einen Teil der Jobstruktur in Employee Central ausmacht, welche Erweiterungsoptionen Sie haben und welche Unterschiede es zur Organisationsstruktur in SAP HCM gibt, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Die Organisationsstruktur in SuccessFactors verfolgt einen anderen Ansatz als die in SAP. Die Struktur in SuccessFactors ist detailliert und konfigurierbar und auch das Unternehmen wird in diese Struktur einbezogen. Es gibt Konzepte für die Mitarbeitergruppe, Vergütungsstruktur und Kostenstellenhierarchie, jedoch keines für eine Personalstruktur. Das Employee-Central-System ist äußerst flexibel, da sich die Standardkonfiguration als solche ändern lassen. So können Unternehmen ihre Organisationsstruktur genau nach ihrem Bedarf erstellen. Dies kann bspw. das Ausblenden oder Ändern vorhandener Objekte oder das Hinzufügen neuer Objekte sein.

Eine kleine Terminologie

Bevor wir beginnen, möchte ich eine kleine Terminologie einführen:

Mitarbeiter Zentralbegriff Beschreibung SAP ERP HCM-Äquivalent
Foundation Objects Die primären Objekte und Daten, die in Mitarbeiterdatensätzen verwendet werden (z. B. Unternehmen, Jobklassifizierung, Gehaltsstufe usw.) Objekttyp / Stammdaten / Transparente Tabelle
Associations Beziehungen zwischen Objekten Beziehung
Generische Objekte Benutzerdefinierte Objekte, die mit dem Metadata Framework erstellt wurden Objekttyp
Organisationsstruktur Die Organisationsstruktur, mit der das Unternehmen verwaltet wird Organisationsstruktur
Propagation Automatische Auffüllung von Feldwerten in den Beschäftigungsinformationen eines Mitarbeiters aus Foundation-Objekten Standardwerte, die von Features in PE03 festgelegt wurden

Was ist eine Organisationsstruktur?

In der Standardkonfiguration besteht die Organisationsstruktur aus den folgenden Foundation-Objekten:

  • Legal Entity
  • Business Unit
  • Division
  • Department
  • Location
  • Cost Center

Anwender können diese Objekte entfernen, wenn sie sie nicht benötigen, oder in der Struktur neu verwenden (z. B. eine Abteilung in eine Unterabteilung umwandeln). Mit dem Metadata-Framework können sie auch neue Objekte innerhalb der Struktur hinzufügen. Das folgende Diagramm zeigt die „obersten“ 4 Objekte in der Struktur mit den standardmäßig gelieferten Zuordnungen zwischen Objekten:

/wp-content/uploads/2014/10/1_589884.png

Standardmäßige Organisationsstruktur in SuccessFactors Employee Central.

Wichtig bei dieser Organisationsstruktur zu beachten ist: Eine juristische Person kann kein Elternteil desselben Typs haben. Eine Abteilung kann mehreren Geschäftsbereichen angehören und eine Abteilung kann mehreren Abteilungen angehören. Darüber hinaus können sowohl eine Abteilung als auch eine Abteilung ein übergeordnetes Element desselben Typs haben, wodurch eine Hierarchie dieser Objekttypen entsteht.

Wir können die Objekte in dieser Struktur mit SAP-Objekttypen oder -Feldern vergleichen:

Fundamentobjekt SAP ERP HCM-Äquivalent
Rechtsperson Buchungskreis
Geschäftsbereich Geschäftsbereich / Organisationseinheit (Objekttyp O)
Aufteilung Organisationseinheit (Objekttyp O)
Abteilung Organisationseinheit (Objekttyp O)
Ort Personalbereich / Personalunterbereich
Kostenstelle Kostenstelle (Objekttyp K)

Die Organisationsstrukturobjekte

Während der Implementierung von Employee Central können Sie jedes Foundation-Objekt so konfigurieren, dass bestimmte Details zum Objekt gespeichert werden. Dies verwenden Sie dann als Referenz oder, um Felder im Beschäftigungsinformationsdatensatz eines Mitarbeiters auszufüllen (in der Employee Central-Terminologie als Weitergabe bezeichnet). Viele dieser Objekte können Sie nach Bedarf neu bestimmen und neue Objekte hinzufügen.

Das Legal-Entity-Objekt – manchmal auch als Company bezeichnet – enthält die Definitionen für alle juristischen Personen, die Teil Ihres Unternehmens sind. Jedem Mitarbeiter, der im System eingestellt oder eingerichtet ist, muss eine juristische Person zugewiesen sein (genau wie im wirklichen Leben!). Standardmäßig definiert eine juristische Person das Land und die Standardvergütungsgruppe, den Standort, die Währung und die Standardstunden für Mitarbeiter im Unternehmen. Länderspezifische Informationen speichern Sie in einem Legal-Entity-Objekt. In SAP ERP HCM ist die juristische Person der Buchungskreis, den Sie während der Einstellungsaktion auf dem Bildschirm Infotyp 0001 auswählen.

Der folgende Screenshot zeigt einen beispielhaften Objektdatensatz für die ACE USA Legal Entity.

/wp-content/uploads/2014/10/2_572349.png

Beispielhafter Objektdatensatz für die ACE USA Legal Entity.

Die Felder unterscheiden sich je nach Land. Verantwortliche können andere Daten von dieser Seite an die Jobinformationen oder Vergütungsinformationen des Mitarbeiters weitergeben, z. B. die Feldwerte Standardzahlungsgruppe oder Standardstandort .

Geschäftsbereich / Business Unit

Ein Geschäftsbereich stellt ein Segment einer juristischen Person dar, das sich auf eine bestimmte Geschäftsfunktion konzentriert, z. B. Herstellung, Vertrieb oder Marketing als Teil der Organisationsstruktur in SuccessFactors. In SAP gibt es kein direktes äquivalentes Objekt, obwohl sich eine Geschäftseinheit durch den Geschäftsbereich in PA oder durch ein Organisationseinheitsobjekt in OM darstellen ließe.

Aufteilung / Division

Ein Geschäftsbereich ist ziemlich selbsterklärend. Bei Bedarf können Sie ihn direkt als Abteilung einer juristischen Person verwenden. Das ist nur durch die Flexibilität von Employee Central möglich – In SAP gibt es kein äquivalentes Objekt, obwohl sich eine Abteilung durch ein Objekt der Organisationseinheit darstellen ließe.

Abteilung / Department

Abteilungen können in eine oder mehrere weitere Abteilungen unterteilt sein. Dies stellt in der Regel ein Organisationseinheitsobjekt in SAP dar und ist häufig der kleinste Nenner der Organisationsstruktur.

Ort / Location

Die Location repräsentiert, wie der Name schon sagt, einen physischen Standort. Sie wird verwendet, um den Standort eines Mitarbeiters zu identifizieren. Zur weiteren Organisation und Berichterstellung können Sie Standorte in Standortgruppen einteilen. In SAP ist der Standort häufig der Unterbereich Personal.

Kostenstelle / Cost Center

Eine Kostenstelle repräsentiert die Einheiten, die die Geschäftskosten ausmachen, genau wie in SAP ERP und anderen HRIS. Obwohl sie Teil der Organisationsstruktur ist, ist Kostenstelle eher eine Bezeichnung für die Kosten eines Mitarbeiters und weniger Teil der Organisation. Einige Organisationen verwenden jedoch die Kostenstelle als Teil der Organisationsstruktur. Es kann auch hier Hierarchien verschiedener Kostenstellen geben.

Generische Objekte

Im Metadaten Framework können Sie generischen Objekte erstellen und Foundation-Objekten zuordnen. Damit führen Sie zusätzliche Ebenen in die Organisationsstruktur ein. Ausführliche Informationen zum Erstellen generischer Objekte finden Sie im Metadata-Framework-Implementierungshandbuch auf dem SAP Service Marketplace (S-Benutzer erforderlich) und in dem SAPexperts-Artikel „Erstellen von Metadata Framework-Objekten in SuccessFactors Employee Central“ (Abonnement erforderlich).

Beziehungen zwischen Foundation-Objekten (einschließlich generischer Objekte)

Assoziationen sind Beziehungen zwischen Objekten, die die hierarchische Beziehung definieren. Im Wesentlichen definieren sie die Eltern-Kind-Beziehung dieser Objekte und legen fest, ob für ein Elternobjekt eine Kindbeziehung bestehen muss. Für eine Vereinigung muss eine Vielzahl definiert sein, die entweder Eins-zu-Eins oder Eins-zu-Viele ist:

  • Eins-zu-Eins: Definiert, dass ein Objekt nur einem anderen Objekt zugeordnet ist
  • Eins-zu-Viele: Definiert, dass ein Objekt mehreren Objekten zugeordnet ist

Beispiel:

Ein produzierendes Unternehmen verfügt über drei Geschäftsbereiche mit den Namen „Kunststoffe“, „Holz“ und „Metalle“. Der Geschäftseinheit „Kunststoffe“ sind drei Abteilungen zugeordnet: „F & E“, „Fertigung“ und „Vertrieb“, während der Geschäftseinheit „Metalle“ zwei Abteilungen zugeordnet sind: „Metallarbeiten“ und „Legierungen“. Der Geschäftseinheit „Woods“ sind die beiden Abteilungen „Zimmerei“ und „Holz“ zugeordnet.

/wp-content/uploads/2014/10/3_589885.png

Geschäftsbereiche Aufgeteilt in Abteilunge und Geschäftseinheiten..

Stellen Sie sich vor, die Firma, zu der das obige Schaubild gehört, stellt einen neuen Mitarbeiter ein. Auf dem Bildschirm Jobinformationen des New-Hire-Prozesses wählt ein Administrator die juristische Person und dann die Business Unit „Plastics“ aus. In der Dropdown-Liste „Abteilungen“ sieht der Administrator nur die Werte „F&E“ , „Fertigung“ und „Vertrieb“. Wählt er die Geschäftseinheit „Metalle“ aus, werden ihm als Abteilungen nur „Metallarbeiten“ und „Legierungen“ angezeigt. Wählt er die Geschäftseinheit „Holz“, bekommt er nur die Abteilungen „Zimmerei“ und „Holz“ angezeigt.

E-Book: SuccessFactors Employee Central

Standardmodule oder individuelle Anpassung? Was Sie bei der Employee Central Einführung beachten müssen.

Unser E-Book zu den SuccessFactors Employee Central

Wie sieht die Organisationsstruktur in SuccessFactors in EC aus?

Stellen Sie einen neuen Mitarbeter ein, müssen Sie die Details der organisatorischen Zuordnung definieren. Diese können Sie natürlich später nach Bedarf noch ändern. Das Portlet Jobinformationen auf der Seite Beschäftigungsinformationen eines Mitarbeiters enthält Details zur Positionszuweisung, Organisationszuordnung und Jobinformationen:

/wp-content/uploads/2014/10/4_572351.png

Verschiedene Elemente der Organisationsstruktur in SuccessFactors.

 

/wp-content/uploads/2014/10/5_572353.png

Demonstration des oben besprochenen Assiziationsbeispiels.

 

Arbeitsplätze

Ein Jobklassifizierungsobjekt (auch ein Foundation-Objekt) enthält Details zur Jobrolle eines Mitarbeiters. Wie in SAP können Sie hier vielen Mitarbeitern dieselbe Jobklassifizierung zuweisen (in SAP erfolgt dies über das Positionsobjekt). Es definiert eine große Anzahl von Attributen über den Job, den ein Mitarbeiter ausüben wird, wie z. B. wöchentliche Stunden, seine Mitarbeiterklasse oder die Gehaltsstufe. In der Standardkonfiguration werden Jobklassifizierungen Geschäftsbereichsobjekten zugeordnet. Länderspezifische Informationen können in einem Jobklassifizierungsobjekt gespeichert werden.

Wenn Sie einem Mitarbeiter eine Jobklassifizierung zuweisen, können Sie mehrere Werte aus dem Foundation-Classification-Objekt übernehmen. Dies sind häufig Felder wie Jobtitel, Gehaltsstufe, wöchentliche Standardstunden, usw. Die folgende Abbildung zeigt die Jobinformationen eines Mitarbeiters im Portlet Jobinformationen.

 

/wp-content/uploads/2014/10/6_572355.png

Beispielhafte Jobinformationen eines Mitarbeiters im Portlet Jobinformationen.

Wie sieht es mit Positionen in SuccessFactors aus?

Employee Central sowie SuccessFactors nutzen die Jobklassifizierung als Standard-„Jobrolle“ eines Mitarbeiters. Bei Bedarf wird auch das vollständige Positionsmanagement unterstützt. In Employee Central sind Positionen nicht mit der Organisationsstruktur verknüpft, sodass Unternehmen wählen können, ob sie das Positionsmanagement verwenden möchten oder nicht. Positionen werden in SuccessFactors in einem Organigramm dargestellt, um Hierarchien abbilden zu können. Positionen sind generische Objekte und werden über das Metadaten-Framework verwaltet.

Vergleich zu SAP ERP HCM

Die Flexibilität der Organisationsstruktur von Employee Central ermöglicht es Unternehmen, ihre Organisation präzise und detailliert widerzuspiegeln. Dies ist zwar auch in SAP ERP HCM möglich, allerdings nicht mit der in Employee Central möglichen Granularität und Genauigkeit.

Organisationsstruktur in Employee Central: Zusammenfassung

Die Organisationsstruktur in Employee Central ist äußerst flexibel und ermöglicht es Organisationen, ihre Organisationsstruktur so zu gestalten, dass sie die reale Struktur ihres Unternehmens widerspiegelt. SuccessFactors bietet Ihnen unzählige Möglichkeiten, Ihre Struktur im System zu konfigurieren und zu verwalten. Wenn Sie eine Organisationsstruktur in SAP HCM beibehalten möchten, empfehle ich Ihnen, sich vorher über die verfügbaren Integrationsoptionen zu informieren.
Haben Sie noch Fragen zum Thema Organisationsstruktur in EC oder benötigen Sie Unterstützung bei der Einführung? Melden Sie sich gerne bei uns. In einem unverbindlichen Gespräch klären wir Ihr Anliegen. Ich freue mich auf Ihren Kontakt!

Maximilian Franzkowiak

Maximilian Franzkowiak

Als Leiter des SuccessFactors Themenbereich bei der mindsquare AG ist es meine Aufgabe unsere Kunden auf dem Weg in die Cloud zu begleiten. Mir ist es wichtig mich persönlich weiterzuentwickeln und immer wieder neu zu fordern. In meiner Freizeit treibe ich gerne Sport.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!



Das könnte Sie auch interessieren

Die Cloud-Lösung SuccessFactors Employee Central bietet zahlreiche Möglichkeiten. SAP verspricht beeindruckende Ergebnisse, wie weniger Mitarbeiterfluktuation, geringeren adminstrativen Aufwand und höhere Userakzeptanz - jedoch sollten vor der Einführung unbedingt einige Punkte geklärt sein, damit die Einführung von Employee Central nicht schnell […]

weiterlesen

Unsere Kampagne "SuccessFactors - Fit for the Future" exklusiv für Sie! Erfahren Sie in unseren Webinaren alles, was Sie zum Thema SuccessFactors wissen sollten.

weiterlesen

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support