SuccessFactors Learning – Was kann LMS?

Das LMS Modul von SAP SuccessFactors soll eine Möglichkeit geben Lerninhalte für neue, bestehende und externe Mitarbeiter aufzubereiten und zugänglich zu machen. Weiterentwicklung und Lernen soll digitalisiert und intuitiv werden. Aber was kann SuccessFactors Learning eigentlich? Wo gibt es Kontaktpunkte mit anderen Modulen? Auf diese Fragen wird im Folgenden eingegangen.

Das Learning Management system der SAP verspricht eine Lösung zu sein, die Lerninhalte intuitiv an Mitarbeiter herantragen kann. Es bindet sich nahtlos in die Benutzeroberfläche der SuccessFactors Landing Page ein. Es offeriert eine große Anzahl an Lernmethoden. Außerdem gibt es einige Schnittstellen mit weiteren Modulen von SuccessFactors. Dadurch lassen sich kommunizierende, eingebundene Lösungen bauen. Nach der Beschreibung von Lernmethoden wird einzelm auf Module eingegangen.

Schnittstellen zu Modulen

Onboarding

Mit dem Onboarding Modul des Recruiting werden künftigen Mitarbeiter in einem geführten Prozess von Bewerbern zu vollwertigen Fachkräften. Ihnen werden Informationen, Ressourcen und Kontaktdaten zu Ansprechpartner mitgegeben. Ein Leitfaden führt sie an ihre neue Stelle heran.

In diesem Umfeld können direkt wichtige Aspekte mit Learning eingebunden werden. Sicherheitsunterweisungen, ein Schulungsvideo und ein Quiz über das Unternehmen können Einsatzmöglichkeiten sein. So werden den Mitarbeitern die wichtigsten Basics mitgegeben.

SuccessFactors Learning

SuccessFactors Learning [E-Book]

Diese SAP-SuccessFactors-Lösung stellt Ihren Mitarbeiter in den Mittelpunkt der Lernerfahrung. In diesem E-Book erfahren Sie alles über SuccessFactors Learning!

Performance Management

Stellen Sie sich vor, Sie haben mit einem Mitarbeiter Quartalsziele vereinbart. Er soll in dem 1. Quartal eines Jahres das betriebsinterne Kommunikations-Seminar besuchen und die dazugehörige Prüfung mit 2.0 oder besser abschließen. SuccessFactors macht es möglich direkt Ziele mit Lerneinheiten zu verknüpfen. Es ist so möglich innerhalb des Systems in die Lernlandschaft abzuspringen.

Später kann die Führungskraft dann direkt die wichtigsten Daten zu den Lerninhalten anschauen. Die Anwesenheit und die Abschlussnote beispielsweise. Dazu müssen dann keine Daten mehr aus verschiedenen Drittsystemen zusammengetragen werden. Sie sind schnell, nachvollziehbar und übersichtlich vorhanden.

Succession Planning

Wenn Sie mit einem Mitarbeiter einen individuellen Zielweg zu einer neuen Karriereschritt, oder einer neuen Stelle planen, wird eine Roadmap erstellt. An dieser kann sich der Mitarbeiter lang bewegen um zu wissen, welche Schritte und Ergebnisse ihm noch fehlen für sein Ziel. Eine häufige Anforderung ist dabei das erlernen von neuem Wissen oder von neuen Skills. Wenn diese in Form von Learning Items auf der Roadmap hinterlegt sind, kann der Mitarbeiter direkt darauf zugreifen. Wenn er nun ein Item abschließt ist es für ihn und seine Führungskraft ersichtlich an welchem Punkt seines Weges er sich befindet.

SAP Jam

SAP Jam ist eine Art internen soziales Netzwerk in dem sich die Mitbearbeiter austauschen können. Dies kann auch eine große Unterstützung für Lerninhalte sein. Die Nutzer könnten sich optimal austauschen und sich gegenseitig helfen.

Innerhalb von Learning lassen sich dazu sehr einfach Jam Gruppen für die Nutzer eines Kurses erstellen. So entsteht eine kollaborative Arbeitsatmosphäre.

Analytics

Mit Analytics könne Sie zu allen Modulen interessante und gewinnbringende Statistiken erstellen. Das ist auch für Learning der Fall. So können Sie Informationen zu einzelnen Kursen, Mitarbeitern, Abbruchraten oder ähnliches erhalten. Außerdem lassen sich Statistiken zu Performancesteigerungen erstellen, mit denen Sie Ihre Lerninhalte optimieren können.

Ein paar Fragestellungen könnten dazu sein:

  • Wie viel konnten sich die mit Fortbildungen adressierten Underperformer innerhalb eines Jahres verbessern, nachdem die ausgewählten Trainings besucht wurden?
  • Inwiefern korreliert die investierte Menge an Geld mit der Produktivität der Mitarbeiter?
  • Ist ein Unterschied in der Performance der Mitarbeiter, die optionale Trainings besucht haben, zu erkennen im Vergleich zu jenen, die keine besucht haben?

Guido Klempien

Guido Klempien

Als Fachbereichsleiter von ACTIVATEHR freue ich mich immer über spannende Herausforderungen. Es ist mein Ziel, jedes HR-Projekt zum Erfolg zu führen.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!


Das könnte Sie auch interessieren

Auf dem DSAG Jahreskongress 2015 war die SAP zum  Thema Travelmanagement mit einem extra Counter vertreten.

weiterlesen

In unserem E-Book SuccessFactors erfahren Sie wie die besten Talente finden und  halten,dies ist entscheidend für den Unternehmenserfolg. SuccessFactors gehört zu den weltweit führenden Talentmanagementsystemen aus der Cloud.

weiterlesen

Die SuccessFactors Compensation Formulare sind für Bonuzahlungen oder ähnliches nicht mehr wegzudenken. Der Start von neuen Compensation Formularen ist einfach und ein Standardwerkzeug für jeden Administrator im SuccessFactors Umfeld. Hier zeige ich Ihnen, wie es geht.

weiterlesen

Unsere Produkte zu SuccessFactors Learning – Was kann LMS?

Übersicht – Einführung SuccessFactors Learning SAP SuccessFactors Einführung Learning hilft Ihnen, die Personalentwicklung als einen entscheidenden Bereich in Ihrem Unternehmen bei der Ausbildung Ihrer Mitarbeiter zu etablieren. SAP SuccessFactors Learning ist aktuell der Marktführung des Lernmanagement und bietet eine eigene aber vollständig ins SuccessFactors […]

Mehr Informationen

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support