Guido Klempien
 - 8. Juli 2020

SuccessFactors Onboarding

Am ersten Tag erwarten den neuen Arbeitnehmer eine ungewohnte Umgebung, unbekannte Menschen, neue Abläufe und darüber hinaus sehr viel Unsicherheit. Der erste Tag prägt also bereits stark den Mitarbeiter und entscheidet über seinen Lebenszyklus im Unternehmen.

Der Onboarding-Prozess startet allerdings lange vor dem ersten Tag – und zwar bereits mit dem ersten Kontakt. Ein Arbeitnehmer, der sich vom ersten Kontakt an im Unternehmen integriert fühlt, arbeitet wesentlich engagierter und eigenverantwortlicher. SuccessFactors Onboarding ist eine Software-Lösung, die die richtigen Ressourcen zur richtigen Zeit bereitgestellt und Vernetzungen knüpfen kann. So können neue Mitarbeiter optimal in das Unternehmen und das neue Team integriert werden.

Das digitale Onboarding

Digitales Onboarding ermöglicht einen strukturierten und auch individuellen Einstieg in den Betrieb. Dabei können (und sollten) Hilfsmittel eingesetzt werden – beispielsweise in Form von sozialen Plattformen, How-to’s oder Checklisten. Durch diese Hilfsmittel kann der Arbeitnehmer in den ersten Arbeitstagen auf interessante und relevante Informationen zurückgreifen und somit zielgerichtet in das Unternehmen eingearbeitet werden.

Onboarding ab dem ersten Kontakt

Das Onboarding ist nicht nur am ersten Arbeitstag gefragt. Viel mehr werden die Neuzugänge dadurch über einen längeren Zeitraum hinweg effektiv in das Unternehmen eingebunden. Dadurch wird der Grundstein dafür gelegt, dass jeder Mitarbeiter sein volles Potenzial entfalten kann. Der Vorgesetzte und die Mitarbeiter können gemeinsam passende Ziele finden und den Lernfortschritt anschließend über das System jederzeit abrufen. Es können zusätzlich zugeschnitten auf die Zielvereinbarungen Schulungen angeboten werden, die dazu beitragen, dass der richtige Weg im Unternehmen schnell gefunden wird. Es ist dementsprechend wichtig, dass das Onboarding von den Unternehmen nicht unterschätzt wird.

Die Aufnahme in das Unternehmen beginnt ab dem ersten Kontakt. Dabei muss jedoch nicht unbedingt die zukünftige Führungskraft mit dem Kandidaten in Kontakt treten: Hierbei reicht es, wenn ein Mitarbeiter diese Aufgabe übernimmt. Optimal ist es, wenn der Bewerber direkt in das zukünftige Team aufgenommen und bereits nach erfolgter Unterschrift voll in das Team integriert wird. Dabei ist es schon ausreichend, wenn das Team den Bewerber schonmal persönlich kennengelernt hat.

SuccessFactors Onboarding 2.0

Gutes Onboarding ist für ein erfolgreiches Unternehmen essentiell. Jetzt bringt SAP mit Onboarding 2.0 die nächste Generation der Onboardingsoftware auf den Markt.

Wie SuccessFactors Onboarding zu einer besseren Eingewöhnung beiträgt

Doch wie kann jetzt SuccessFactors den Onboarding-Prozess optimieren? Mit SuccessFactors Onboarding erhält der Kandidat die Möglichkeit, soziale Kontakte mit seinem Team bereits vor dem ersten Tag zu knüpfen. Außerdem werden die technischen Voraussetzungen für die Umsetzung eines Mentoringprogramms geschaffen – so erhält der Kandidat bereits im Vorfeld Unterstützung bei der Erfüllung von Verwaltungsprozessen. Zusätzlich erhält er die Möglichkeit zu einer frühen Einsicht in die Unternehmensziele und zur Definition von persönlichen Zielen. Personaler erhalten für die Optimierung der Onboarding-Prozesse Tools zur Beantragung von Workflows, Checklisten zur Unterstützung der Führungskräfte und diverse Analysetools.

Vorteile von SuccessFactors Onboarding

Durch den Einsatz von SuccessFactors kann der Onboarding-Prozess umfassend automatisiert und individuell auf den neuen Mitarbeiter zugeschnitten werden. Dabei entstehen folgende Vorteile:

  • Verringerung der Absprungrate nach Vertragsunterzeichnung
  • Aufbau einer Vertrauensbasis
  • Erste Bindung zwischen neuem Mitarbeiter und Unternehmen
  • Schnellere Eingliederung des neuen Mitarbeiters im Unternehmen

Das Unternehmen wird schließlich mit einem Mitarbeiter belohnt, der ab den ersten Tag engagiert Ergebnisse liefern kann. Seine Motivation bleibt hoch und der Realitätsschock wird verringert. Somit hat der neue Mitarbeiter weniger Berührungsängste, die sonst die Arbeit im Team belasten. Somit wird man mit Hilfe von SuccessFactors Onboarding in die Lage versetzt, Mitarbeiter über einen längeren Zeitraum im Unternehmen zu halten und ab dem ersten Tag optimal einzusetzen.

Wenn Sie weitere Fragen zum Thema SuccessFactors Onboarding haben, können Sie uns gerne kontaktieren. Gerne stehen wir Ihnen bei Fragen zur Verfügung. Für weitere Informationen können wir Ihnen unser E-Book SuccessFactors Onboarding 2.0 empfehlen.

Guido Klempien

Guido Klempien

Als Fachbereichsleiter von ACTIVATEHR freue ich mich immer über spannende Herausforderungen. Es ist mein Ziel, jedes HR-Projekt zum Erfolg zu führen.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!


Das könnte Sie auch interessieren

Wenn Mitarbeiter noch vor ihrem ersten Arbeitstag kündigen oder das Unternehmen innerhalb des ersten Jahres wieder verlassen, haben Unternehmen vor allem eines: ein mangelhaftes Onboarding. Fehlt der durchdachte Prozess beim Eingliedern der Mitarbeiter, kann sehr schnell viel Budget in den […]

weiterlesen

Corona hält uns seit gut drei Wochen im Griff und viele Unternehmen sind gezwungen, ihr tägliches Geschäft massiv umzustellen. Erfahren Sie, welche Herausforderungen durch die Corona-Krise entstehen und wie Sie aufkommende Chancen nutzen können.

weiterlesen

Wie teuer ist ein digitales Onboarding-Tool? Und noch viel wichtiger ist die Frage: Wann lohnt sich die Digitalisierung des Onboarding-Prozesses überhaupt für ein Unternehmen? Diese Fragen möchte ich Ihnen in diesem Artikel beantworten. Ebenso finden Sie einen ROI-Kalkulator am Ende […]

weiterlesen

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support