Markus Wolle
 - 13. August 2020

SuccessFactors Reporting & People Analytics: Unsere Release-Highlights 1H 2020

Matrix Organisation

Das Reporting wird stetig verbessert und weiterentwickelt. Im aktuellen Halbjahres-Release hat SuccessFactors jetzt die größten Umstellungen seit langem vorgenommen und neue hilfreiche Features ergänzt. Alle Neuerungen haben wir in diesem Blogartikel für Sie zusammengestellt. Besonders positiv: die Benutzerfreundlichkeit rückt mehr und mehr in den Mittelpunkt.

Während SAP früher quartalsweise neue Releases für seine SuccessFactors-Module ausgespielt hat, hat das Unternehmen mittlerweile seinen Rhythmus auf neue Releases pro Halbjahr abgeändert. Mein Kollege Maximilian Franzkowiak hat bereits einige Blogbeiträge zu den Release-Highlights anderer Module veröffentlicht (wie beispielsweise zu SuccessFactors Learning). Nun möchte ich Ihnen die Neuheiten rund um das Reporting und People Analytics Embedded Edition vorstellen.

Neue Verbesserungen für das Report Center

Seit dem vierten Quartals-Release aus dem letzten Jahr ist das Report Center automatisch für alle SuccessFactors-Anwender aktiv. Mit dem neuen Release aus diesem Jahr hat SAP das Report Center noch einmal deutlich verbessert.

Optimierte Benutzeroberfläche

Neue Buttons und Button-Bezeichnungen im Report Center (Quelle: SAP Learning Hub)

Neue Buttons und Button-Bezeichnungen im Report Center (Quelle: SAP Learning Hub)

Mit der Umbenennung der ehemaligen Buttons „Flat“ und „Grouped“, die nun „Reports“ und „Labels“ heißen, ist die Funktionsweise der Buttons nun doch deutlich klarer geworden. Während vorher die Funktion „Manage Label“ über das Action-Menü rechts abrufbar war (siehe Abbildung 1 über das Drei-Punkte-Symbol), kann diese jetzt direkt über den Labels-Button aufgerufen werden.

Wenn Sie nun einen Report mit einem Label versehen möchten, können Sie seit diesem Release einfach den neuen „label as“-Button nutzen. Auch hier sind die Feinarbeiten also deutlich intuitiver und schneller umsetzbar geworden.

Verbesserung der Label-Funktion

Mittlerweile können Labels als „public“ oder „private“ gekennzeichnet werden. Private Labels bleiben wie gehabt nur für den Nutzer selbst sichtbar. Administratoren können allerdings nun öffentliche Labels erstellen und sie Reports zuweisen. Das wiederum ermöglicht eine einheitliche Nutzung von Labels für alle Nutzer – insofern sie Zugriff auf die Reports haben.

Darüber hinaus können die öffentlichen Labels nun durch Zuweisung von Farben besser differenziert werden. Private Labels bleiben dabei grau markiert.

Öffentliche und private Labels mit farblicher Markierung

Öffentliche und private Labels mit farblicher Markierung

Im Vergleich: Report- und Label-Ansicht

Während in der Report-Ansicht die Reports simpel im Listenformat ausgespielt werden, werden in der Label-Ansicht die Reports zusätzlich noch nach den verschiedenen Labels gruppiert. Sind Reports nicht mit einem Label versehen, werden sie der Kategorie „Unlabeled“ zugeordnet.

Listenansicht der Reports

Listenansicht der Reports

Gruppierung nach Labels

Gruppierung nach Labels

Insgesamt lassen sich durch die neuen Anpassungen der Release die eigenen Reports deutlich übersichtlicher verwalten. Durch die Label-Zuordnung ist der gesuchte Report jederzeit schnell gefunden.

People Analytics: Jetzt allgemein verfügbar

Mit dem Q4/2019-Release hat SAP bereits begonnen, People Analytics auszurollen. Ab diesem 1H-Release 2020 ist People Analytics nun allgemein in den Preview-Instanzen verfügbar. In einigen Production-Instanzen ist es ebenfalls bereits verfügbar und wird nun nach und nach auf allen Datenzentren ausgerollt. Das Ziel ist es, mit People Analytics langfristig das gesamte bisherige Reporting zu ersetzen.

Zu der Advanced Edition und Planning Edition von People Analytics hält sich SAP aktuell jedoch bedeckt. Im Q4/2019-Release-Update habe ich noch davon geschrieben, dass die Advanced Edition in Q2 2020 veröffentlicht werden soll. Die Zeitplanung dafür und auch für die Planning Edition hat sich mittlerweile allerdings auf einen unbestimmten Zeitpunkt verschoben.

Neuer Report-Typ: „Story“

Das neue Release führt auch gleich einen neuen Report-Typ ein, den ich Ihnen bereits im Q4/2019-Release-Update angeteasert habe. Mit dem Report „Story“ hat die SAP nun einen einheitlichen Berichtstyp der nächsten Generation hinzugefügt. Sein Ursprung liegt in der SAP Analytics Cloud und ermöglicht umfangreiche Datenabfragen durch einen direkten Zugang zu transaktionellen Daten in SuccessFactors. Die Funktionen ähneln denen vom bereits existenten Report-Typen „Canvas“ – viele der verfügbaren Funktionen im Story-Typ sind jedoch neu designet und erweitert. So können zur umfangreichen Datenbeschreibung nun Diagramme, Visualisierungen, Texte, Bilder und Piktogramme verwendet werden.

Exemplarischer Story-Report und die Darstellungsoptionen im Builder (rechts).

Exemplarischer Story-Report und die Darstellungsoptionen im Builder (rechts).

Weitere Release-Neuerungen für Story-Reports

Das Release H1 2020 hat insbesondere für die Story-Reports noch weitere Neuerungen gebracht. Auch hier liegt der Fokus auf Nutzerfreundlichkeit: So können jetzt beispielsweise Story-Reports auch offline eingeplant werden, sodass Story-Reports automatisch auf Basis eines Zeitplans generiert werden. Die Funktion zur Offline-Planung wurde im Action-Menü ergänzt und Einplanungen können im Report Center nun unter „View Schedules“ eingesehen werden. Einzelne Ausführungen finden Sie ab sofort unter „My Jobs“.

Außerdem können Sie Story-Reports nun auch im Report Center importieren und exportieren. Der Export gelingt nun über das Action-Menü oder den Expert-Icon im Report Center, während das Importieren über einen eigenen „Import“-Button umgesetzt werden kann. Eine Funktion bleibt Ihnen jedoch verwehrt: Story-Reports können nicht aus anderen Report-Typen (wie z. B.  Canvas-Reports) exportiert oder in diese importiert werden.

Ausblick

Mit dem Story-Report-Typen wurde eine einheitliche Basis für das Reporting der Zukunft geschaffen. Er bietet moderne Visualisierungsmöglichkeiten und integriert die SAP Analytics Cloud in Ihr SuccessFactors-System. Die SAP plant, die Report-Erstellung nur noch darüber umsetzbar zu machen. Aktuell gibt es aber noch keine konkreten Angaben, wann die anderen Report-Typen ausgemustert werden. Die Releases der Advanced Edition und Planning Edition (ersetzt Workforce Analytics und Workforce Planning) ist ebenfalls zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt. Es bleibt also spannend!

Haben Sie zum aktuellen Release von SAP People Analytics noch Fragen? Gerne können Sie mich kontaktieren oder den Blogbeitrag kommentieren!

Markus Wolle

Markus Wolle

Mein Name ist Markus Wolle und ich bin begeisterter SAP Consultant bei mindsquare. Wie meine Kollegen habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!



Das könnte Sie auch interessieren

Leading Simple - Ein Gastbeitrag von Christian Wiegleb.

weiterlesen

SuccessFactors ist die next Gen Stufe des SAP HCM. Und soll ab spätestens 2030 das SAP HCM auf R/3 und bald auch auf S/4 Basis beerben. Der Hauptinvest der SAP richtet sich nur noch in Cloud Software im HR/HCM Bereich. […]

weiterlesen

Wie in der Vergangenheit möchte ich heute Ihnen einen kurzen Überblick über meine persönlichen Highlights des SAP SuccessFactors Release Q1 2020 geben. Zunächst möchte ich ergänzen, dass der Patch des Produktivsystems aufgrund der aktuellen Corona-Situation und zur Entlastung der Personalabteilung […]

weiterlesen

Mehr von unseren Partnern


Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support