Dirk Keke
22. Juli 2021

Recruiting in der Logistik: So finden Sie die besten Mitarbeiter

Recruiting in der Logistik

In der Logistikbranche haben Unternehmen oftmals die Schwierigkeit, neues Personal zu finden. Grund dafür ist der unattraktive Ruf der Logistikbranche. Wie Sie ein attraktives Employer Branding schaffen und die Herausforderungen für das Recruiting in der Logistik meistern, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Welche Herausforderungen haben Logistikunternehmen?

Die größte Herausforderung stellt das Imageproblem der Logistikbranche dar. Laut einer Studie des Zentrums für Logistik, Mobilität und Nachhaltigkeit (ZLMN) gab etwa die Hälfte der TeilnehmerInnen ein befriedigend bzgl. der Attraktivität der Logistikbranche.

Eine weitere Schwierigkeit liegt darin, die Generation Z zu erreichen. Junge Talente sind mobil und haben daher auch ein Bedürfnis nach mobilen Lösungen, die jedoch in vielen Unternehmen oft fehlen. Die Pandemie hat das Recruiting zusätzlich erschwert, da es herausfordernd ist, neue Teammitglieder remote einzuarbeiten.

Dadurch kann es Logistik-Unternehmen schwerfallen, qualifizierte BewerberInnen zu finden. Oft sind die Recruiting-Prozesse sehr eingefahren und ArbeitgeberInnen schaffen es nicht, ihre Werte richtig darzustellen. Hinzu kommt, dass immer wieder neue Jobs entstehen und sich etablierte Rollen stets verändern. Es mangelt an Fachkräften an allen Enden und fehlende Diversität unterstützt diesen Effekt.

Wie können Sie die Herausforderungen bestreiten?

Stellen Sie sich zu Beginn folgende Fragen und werden Sie sich darüber klar, wo Sie genau stehen: 

  • Wonach suchen neue MitarbeiterInnen in der Logistik konkret?
  • Was macht ein Logistik-Unternehmen für BewerberInnen attraktiv?
  • Welche Bedürfnisse erfüllt unser Unternehmen?
  • Wie können wir die bestehenden Mehrwerte im Recruiting betonen?

Darauf achten angehende Logistik-MitarbeiterInnen

Versuchen Sie sich bewusst zu machen, welche Erwartungen angehende Logistik-MitarbeiterInnen haben könnten. Nicht nur das Gehalt ist für potenzielle ArbeitnehmerInnen wichtig: Auch gute Einstiegs- und Entwicklungschancen sind große Faktoren. Dafür sollten sich Ihre MitarbeiterInnen ohne viel Aufwand und Bürokratie weiterbilden können.

Weitere wichtige Punkte wären:

Stellung neuer Mitarbeiter: Welche Stellung haben neue MitarbeiterInnen? Werden sie direkt integriert und bekommen vielleicht sogar ein bisschen Verantwortung? Neue MitarbeiterInnen wollen sich direkt wohl und wertgeschätzt fühlen.

Gutes Arbeitsklima: BewerberInnen wünschen sich ein gutes Arbeitsklima. Wenn die Atmosphäre stimmt, macht die Arbeit gleich viel mehr Spaß und auch die Produktivität steigt.

Gutes betriebliches Gesundheitsmanagement: Neue ArbeitnehmerInnen legen Wert auf ein gutes betriebliches Gesundheitsmanagement. Vielleicht bieten Sie als ArbeitgeberIn Sportprogramme oder Yogakurse für zwischendurch an? Auch ein Angebot an gesunden Snacks wie frisches Obst kann Pluspunkte bringen.

Nachhaltigkeit: Auch Nachhaltigkeit ist ein Thema, das immer mehr an Bedeutung gewinnt. Bieten Sie die Möglichkeit an, einen zusätzlichen Urlaubstag für soziale Projekte zu nutzen. Auch der Verzicht auf Plastikflaschen und Baum-Pflanz-Aktionen bringen Sie beim Thema Nachhaltigkeit weiter.

SuccessFactors Recruiting

SuccessFactors Recruiting [E-Book]

Das Recruiting-Modul ist das erste der strategischen Module zur Personalarbeit.

Diese Punkte sollten Sie beachten

Schauen wir und nun einmal an, wo Sie als Unternehmen ansetzen können:

Stellenanzeigen

Jobportale funktionieren nach wie vor, allerdings sind soziale Netzwerke im Recruiting-Prozess wichtiger denn je. Nutzen Sie Xing, LinkedIn oder Facebook, da die Generation Z schneller auf die sozialen Plattformen zurückgreift. Sie bewerben sich meist eher, wenn in der Timeline eine Stellenanzeige auftaucht.

Viele InteressentInnen bewerben sich vielleicht nicht, weil die Stellenanzeige nicht auf ihn/sie als Mensch passt. Versuchen Sie Ihre Stellenanzeigen so auszuweiten, dass sich auch Frauen, ältere ArbeitnehmerInnen, MitarbeiterInnen mit Handicap oder ArbeitnehmerInnen verschiedener Ethnien angesprochen fühlen. Zeigen Sie u. a. auch mehr Bilder, auf denen unterschiedliche Menschen abgebildet sind.

Machen Sie in Ihrer Stellenanzeige deutlich, welchen Mehrwert Sie BewerberInnen bieten. Jede Kleinigkeit kann BewerberInnen dazu bringen, sich bei Ihnen zu bewerben. Gestalten Sie ein attraktives Benefit-Portfolio, sodass sich jede Person genau das aussuchen kann, was zu ihm/ihr passt.

Bewerbungsprozess

BewerberInnen wollen sich nicht vergessen fühlen und wünschen sich einen einfachen Bewerbungsprozess und ein positives Bewerbungserlebnis. Dafür sollten Sie Informationen transparent halten und zeitnah Feedback geben.

Onboarding

War nun die Bewerbung erfolgreich und Sie bekommen einen neuen Kollegen oder eine neue Kollegin, gestaltet sich der Einstieg oft als Herausforderung. Damit sich neue MitarbeiterInnen nicht direkt verloren fühlen, können Sie dem Neuankömmling einen „Buddy“ zuordnen. Der Buddy kümmert sich darum, neue MitarbeiterInnen abzuholen, ist AnsprechpartnerIn für Fragen und integriert neues Personal in die Gruppe.

Stärken Sie Ihre Recruiting-Prozesse

Obwohl die Logistikbranche einen nicht so guten Ruf bei vielen BewerberInnen hat, können Sie sich mit den oben genannten Tipps von anderen abgrenzen. Zeigen Sie, warum Ihr Unternehmen besser als Ihre Konkurrenz ist und nutzen Sie soziale Netzwerke wie Xing oder LinkedIn, damit Sie auch die Generation Z erreichen.

Welchen Herausforderungen stehen Sie gegenüber und welche Lösungsansätze haben Sie? Lassen Sie es uns gerne in den Kommentaren wissen.

Dirk Keke

Dirk Keke

Mein Name ist Dirk Keke und ich bin begeisterter SAP Consultant bei mindsquare. Wie meine Kollegen habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!



Das könnte Sie auch interessieren

Mit SuccessFactors Recruiting will es der Softwarehersteller SAP den Recruitern in Zeiten des Fachkräftemangels und demographischen Wandels  deutlich leichter machen, die besten Talente zu finden, um sie anschließend von ihrem […]

weiterlesen

Viele Unternehmen streichen gerade in der Krisenzeit und dem daraus resultierenden Home-Office ihre Digitalisierungsprojekte von der Agenda. So erhoffen sie sich Kosteneinsparungen und die Sicherung von Arbeitsplätzen. Warum aber gerade […]

weiterlesen

Um Ihre HR-Prozesse digital abzubilden, entscheiden sich viele Unternehmen für eine hybride Lösung: Kern­prozesse und zugehörige Stammdaten verbleiben im SAP-HCM-System, wobei Talent­management-Prozesse wie Recruiting auf SAP SuccessFactors in die Cloud […]

weiterlesen

Mehr von unseren Partnern


Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Kontaktieren Sie uns!
Nadja Messer
Nadja Messer Kundenservice