Maximilian Franzkowiak
4. Oktober 2021

Digitale Schulungen mit SuccessFactors Learning

Successfactors Learning

Im vergangenen Jahr hat die Pandemie Unternehmen gezeigt, wie wichtig es ist, zentrale Prozesse zu digitalisieren. Auch in der internen Weiterbildung sind Flexibilität und zeitversetztes Lernen nicht mehr nur ein Nice-to-have – die aktuelle Situation erfordert neue Lösungen und die sind digital: Lernmanagement-Systeme (LMS) wie SuccessFactors Learning bringen Schulungen ins Home-Office. 

Nachdem Sie im Rahmen dieser Beitragsreihe bereits das LMS SAP LITMOS kenngengelernt haben, erfahren Sie hier, wie SuccessFactors Learning funktioniert, durch welche Besonderheiten es sich auszeichnet und ob die Lösung für Sie die richtige ist. 

Was ist SuccessFactors Learning?  

Learning ist die Cloud-Variante eines Lernmanagement-Systems mit standardisierten Integrationsmöglichkeiten, das ich auch gerne als „Expertentool“ bezeichne (dazu später mehr). SAP bietet für Learning auch eine validierte Variante für Branchen wie Medizin, Pharmazie und pharmazeutische Chemie, in denen bestimmte Richtlinien eingehalten werden müssen.  

SuccessFactors Learning erscheint im klassischen Fiori-Design und ist daher in einer benutzerfreundlichen, übersichtlichen Oberfläche aufgebaut.  

Eine Anwendung – 4 Ansichten  

In SuccessFactors Learning gibt es drei verschiedene Ansichten: Die Lernenden-Ansicht, die Dozenten- sowie die Administratoren-Ansicht und eine Ansicht für Führungskräfte.  

Lernenden-Ansicht 

Lernende gelangen zunächst auf ihr persönliches Dashboard, wenn Sie die Anwendung starten. Von hier aus können sie per Katalogsuche ihre Kurse finden oder direkt auf verschiedene Informationen und Funktionen zugreifen: 

  • Meine Curricula (welche Kurse sind überfällig, welche sind erst später fällig?) 
  • Absolvierte Schulungen  
  • Pflichtschulungen  
  • Sich wiederholende Pflichtschulungen 
Abbildung 1: Dashboard für Lernende in SF Learning.

Abbildung 1: Dashboard für Lernende in SF Learning.

Wenn Lernende einen Kurs öffnen, gelangen sie zunächst auf eine Startseite. Hier können sie den Titel und eine kurze Beschreibung der Lektion einsehen sowie die Anzahl an Lernstunden, die ihrem Konto gutgeschrieben werden.

Abbildung 2: Beispielhafte Startseite eines Kurses in Learning.

Abbildung 2: Beispielhafte Startseite eines Kurses in Learning.

Der Kurs kann aus PDF-Dateien, Videos oder Audiodateien bestehen, aber auch aus komplexeren Scorm-Dateien. Es gibt Lerneinheiten in Form klassischer Kurse, Umfragen oder Programme (z. B. fürs Onboarding oder für neue Führungskräfte).

Wenn Lernende einen Kurs abgeschlossen haben, können sie dafür ein Feedback abgeben. Dieses wird an den Administrator und den Dozenten weitergeleitet und kann so zur Verbesserung der Lerninhalte beitragen.

Dozenten-Ansicht

Die Dozenten-Ansicht ähnelt der Ansicht für Lernende: Auch Dozenten können in ihrem Dashboard einsehen, welche Kurse sie bereits unterrichtet haben, welche noch anstehen und wann.

Administratoren-Ansicht

Im Dashboard in der Administratoren-Ansicht erhalten Anwender eine Übersicht über ihre wichtigsten Aufgaben in Form einer „To-Do-Liste“.

Abbildung 3: To-Do-Liste in der Administratoren-Ansicht.

Abbildung 3: To-Do-Liste in der Administratoren-Ansicht.

In der Administratoren-Ansicht können Nutzer neue Schulungen erstellen. Dabei haben sie eine riesige Bandbreite verschiedener Einstellungsmöglichkeiten – deutlich mehr als bspw. bei SAP LITMOS. Aus diesem Grund nenne ich Learning auch gerne das „Expertentool“.

So können Sie bspw. festlegen:

  • wie viele Stunden Ihre Schulung dauern soll,
  • wer als Ansprechpartner verantwortlich ist,
  • wie viel Vorbereitungszeit Lernende einplanen müssen,
  • welche Materialien noch benötigt werden,
  • wie der Genehmigungsprozess aussieht, wenn es einen gibt,
  • ob es sich um eine Wiederholungs-Schulung handelt und wenn ja, in welchem Zyklus sie sich wiederholt,
  • uvm.
Abbildung 4: Administratoren haben eine Vielzahl an Einstellungsmöglichkeiten für neue Schulungen.

Abbildung 4: Administratoren haben eine Vielzahl an Einstellungsmöglichkeiten für neue Schulungen.

In SF Learning ist es außerdem möglich, dass externe Mitarbeiter sich in die Administratoren-Ansicht einloggen, z. B., um Sicherheitsunterweisungen durchzuführen.

Ansicht für Führungskräfte

In einer Ansicht speziell für Führungskräfte können Sie sich einen Überblick über Ihr gesamtes Team verschaffen, über deren abgeschlossene sowie noch ausstehende Schulungen. Damit sind Sie in der Lage, Ihre Mitarbeitenden bspw. an wichtige Zertifizierungen zu erinnern, die diese noch absolvieren müssen.

Das ist das Besondere an Learning

SuccessFactors Learning bietet Ihnen…

  • in einem Programm gebündelte Lerninhalte,
  • Gamification-Elemente,
  • Zugang für externe Mitarbeiter,
  • Integrationsmöglichkeiten mit anderen Lernplattformen wie der HAUFE-Lernplattform,
  • eine Feedbackmöglichkeit für Lernende,
  • eine zertifizierte Learning-Version,
  • extrem viele Einstellungsmöglichkeiten bei der Erstellung von Schulungen, z. B.
    • sich wiederholende Rezertifizierungsschulungen,
    • Online-Schulungen,
    • On-the-Job-Training,
    • virtuelle und klassische Klassenraumtrainings,
    • Umfragen,
    • Prüfungen und Wissenstests.
  • eine intuitive Oberfläche im übersichtlichen Fiori-Design.

Für wen eignet sich SuccessFactors Learning?

Learning ist vor allem dann sinnvoll, wenn Sie bereits SuccessFactors in Ihrem Unternehmen nutzen oder vorhaben, es demnächst einzuführen. Von einer Standalone-Lösung ohne SuccessFactors würde ich Ihnen eher abraten – das System entwickelt seine Stärken in Kombination mit anknüpfenden Prozessen, bspw. dem Onboarding.

Learning ist für Sie geeignet, wenn Sie SuccessFactors nutzen und

  • über eine eigene Personalentwicklung verfügen,
  • sich eine vollumfängliche Lernplattorm und kollaboratives Lernen wünschen,
  • Sie ein validiertes System benötigen.

Fazit

SuccessFactors Learning bietet Ihnen eine umfassende Lösung für Ihre digitalen Schulungen im Home-Office oder vor Ort mit vielen Einstellungsmöglichkeiten und vier verschiedenen Ansichten für Akteure.

Wenn Sie bereits SuccessFactors nutzen oder es demnächst einführen wollen und Sie sich eine vollumfängliche Lernplattform wünschen (oder ein validiertes System benötigen), ist Learning die richtige Lösung für Sie.

Sie möchten sich noch weiter mit Learning befassen? Dann empfehle ich Ihnen unser Whitepaper, in dem wir die Eigenschaften von Learning denen von SAP LITMOS gegenüberstellen. Bei konkreten Fragen können Sie auch gerne direkt auf mich zukommen. Ich freue mich auf Ihren Kontakt.

 

Maximilian Franzkowiak

Maximilian Franzkowiak

Als Leiter des SuccessFactors Themenbereich bei der mindsquare AG ist es meine Aufgabe unsere Kunden auf dem Weg in die Cloud zu begleiten. Mir ist es wichtig mich persönlich weiterzuentwickeln und immer wieder neu zu fordern. In meiner Freizeit treibe ich gerne Sport.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!



Das könnte Sie auch interessieren

Die Zukunft des HCM SuccessFactors ist die Zukunft des HCM. Doch der Umstieg in die Cloud fällt vielen Unternehmen schwer. Erfahren Sie wie Sie mit der SAP HCM Integration zu SuccessFactors den ersten Schritt in Richtung Zukunft des HCM gehen.

weiterlesen

Deutschland ist spitze in der Ausbildung - auch digital? Das deutsche Modell der dualen Ausbildung findet weltweit Nachahmung. Aus Spanien kommen so seit Jahren junge Europäer, um hier in deutschen Betrieben den Grundstock ihrer Zukunft zu legen. Die Verbindung von […]

weiterlesen

Warum ist das Thema SuccessFactors Lizenzen wichtig? Gerade mit den neuen Lizenzmodellen von SAP zum Cloud Business verlieren viele Kunden schnell den Überblick im Lizenzdschungel. Sie können die ganze Suite von SAP SuccessFactors lizensieren. Auch einzelne Module der SuccessFactors Suite, wie […]

weiterlesen

Mehr von unseren Partnern


Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Angebot anfordern
Expert Session
Support